Genussvolle Gaumenreise: Die köstliche Küche der Kanaren entdecken

Garnelen - Köstliche Küche

Köstliche Küche mit Kaninchen, Fisch oder Meeresfrüchten genießen -

Die Kana­ri­schen Inseln sind nicht nur für ihre atem­be­rau­ben­de Land­schaft und das ange­neh­me Kli­ma bekannt, son­dern auch für ihre köst­li­che Küche. Die kana­ri­sche Gas­tro­no­mie ist geprägt von fri­schen Zuta­ten, exo­ti­schen Gewür­zen und einer Viel­falt an Gerich­ten, die die kuli­na­ri­sche Viel­falt der Inseln widerspiegeln.

Köstliche KücheEine der bekann­tes­ten Spe­zia­li­tä­ten der Kana­ri­schen Inseln sind die „Papas arrugadas“ mit „Mojo“. Dabei han­delt es sich um klei­ne, unge­schäl­te Kar­tof­feln, die in Salz­was­ser gekocht wer­den, bis sie eine run­ze­li­ge Haut bekommen.

Dazu wird eine wür­zi­ge Sau­ce, genannt „Mojo“, ser­viert. Es gibt ver­schie­de­ne Vari­an­ten des Mojos, wie zum Bei­spiel den roten Mojo, der aus Papri­ka, Knob­lauch, Essig und Öl besteht, oder den grü­nen Mojo, der aus Kori­an­der, Knob­lauch, Essig und Öl zube­rei­tet wird. Die Kom­bi­na­ti­on aus den sal­zi­gen Kar­tof­feln und der wür­zi­gen Sau­ce ist ein­fach köstlich.

Gofio zu allen Anlässen

Ein wei­te­res typi­sches Gericht der Kana­ri­schen Inseln ist der Gofio. Dabei han­delt es sich um eine Art Mehl, das aus gerös­te­tem Getrei­de her­ge­stellt wird. Gofio wird oft als Bei­la­ge zu ver­schie­de­nen Gerich­ten ser­viert oder in Sup­pen und Ein­töp­fen ver­wen­det. Es ver­leiht den Spei­sen eine beson­de­re Tex­tur und einen leicht nussi­gen Geschmack. Aller­dings ist es eine beson­de­re Geschmack­sa­che, gefal­len an dem Ur-Lebens­mit­tel Gofio zu finden.

Gofio wird in der Regel in unter­schied­li­cher Wei­se geges­sen und wahr­schein­lich die häu­figs­te ist der Escal­dón de Gofio. Die­ses wird je nach Geschmack unter­schied­lich zube­rei­tet. Nor­ma­ler­wei­se besteht es aus der Gofio­mas­se, wel­che mit Fleisch­brü­he zube­rei­tet wird und spä­ter Stü­cke von Fleisch und Gemü­se hin­zu­kom­men. Schließ­lich nach Erhalt die­ser Mas­se, kön­nen Sie den letz­ten Schliff set­zen. Etwas Mojo ver­de oder schar­fe Mojo rojo dar­über­ge­ben, was ein biss­chen Schär­fe ver­leiht und die­ses Gericht so noch inter­es­san­ter macht.

Der Gofio escal­dón kann als Ein­zel­ge­richt ver­zehrt wer­den, oder als Bei­la­ge zu Gerich­ten, wie einem Fisch-Auf­lauf oder einem Puche­ro canario.

Meeresfrüchte - Köstliche Küche

Fri­scher Fisch und Mee­res­früch­te spie­len eben­falls eine gro­ße Rol­le in der kana­ri­schen Küche. Auf den Inseln gibt es eine gro­ße Aus­wahl an Fisch­ar­ten wie Dora­de, Zacken­barsch oder Thun­fisch, die oft gegrillt oder gebra­ten ser­viert wer­den. Beliebt sind auch Gerich­te wie „Cala­ma­res a la Roma­na“ (frit­tier­te Tin­ten­fisch­rin­ge) oder „Pul­po a la Gal­le­ga“ (gekoch­ter Okto­pus mit Papri­ka und Olivenöl).

Der Hum­boldt-Cal­mar, auch Hum­boldt­kal­mar (dt. Schreib­wei­se), Rie­sen-Pfeil­kal­mar oder Rie­sen-Flug­kal­mar, ist ein pela­gi­scher Kopf­fü­ßer aus der Ord­nung der Kal­ma­re. Er ist die ein­zi­ge Art der damit mono­ty­pi­schen Gat­tung Dosi­di­cus. Ver­brei­tet ist er an der Pazi­fik­küs­te Nord- und Süd­ame­ri­kas. Aber auch vor den Steil­küs­ten von La Pal­ma ist er seit eini­ger Zeit anzu­tref­fen. Hier wird er Cala­mar de Hum­boldt genannt.

Im Grun­de ist es kei­ne gro­ße Kunst einen Tin­ten­fisch oder auf Spa­nisch einen Cala­mar zu einem Geschmacks­er­leb­nis zu köcheln. Viel Zeit und Aus­dau­er ist aber not­wen­dig, um ihn but­ter­weich zele­brie­ren zu kön­nen. Ich habe den Tin­ten­fisch rund 6 Stun­den auf kleins­ter Flam­me dahin garen las­sen, um die­ses Ergeb­nis zu erzie­len.

Suppen, Eintöpfe und Fleischgerichte, ob Huhn, Kaninchen, Ziege, Schwein oder Rind steht auch oft auf dem Tisch.

Das spa­ni­sche Cone­jo (Kanin­chen) passt her­vor­ra­gend zu tra­di­tio­nel­len Bei­la­gen wie Kar­tof­fel­schnit­ten oder etwa Pata­tas Bra­vas (gebra­te­ne Kar­tof­feln) oder Arroz a la Valen­cia­na (spa­ni­scher Reis) und einer fri­schen Gemü­se­bei­la­ge wie grü­nen Boh­nen oder Karot­ten zelebrieren.

Zie­gen­fleisch, auch bekannt als Car­ne de Cabra, ist eine köst­li­che und viel­sei­ti­ge Fleisch­sor­te, die in vie­len Küchen auf der gan­zen Welt, auch auf La Pal­ma, beliebt ist. Es zeich­net sich durch sei­nen inten­si­ven Geschmack und sei­ne zar­te Tex­tur aus. In einem Bei­trag wer­de ich euch zei­gen, wie ihr Zie­gen­fleisch zube­rei­ten könnt, um ein köst­li­ches Gericht zu kreieren.

Carne fiesta ist auch eine köstliche Küche

Ein typi­sches Gericht wel­ches man in allen kana­ri­schen Restau­rants und auf tra­di­tio­nel­len Fes­ten fin­den kann. Es besteht aus Fleisch­stü­cken von Schwei­ne­fleisch in Knob­lauch, Salz, Pfef­fer, Thy­mi­an, Ore­ga­no, Papri­ka, Essig und Weiß­wein, ser­viert mit Pom­mes und viel Peter­si­lie. Eine köst­li­che Küche, die von Haus zu Haus anders zube­rei­tet wird.

Cocido oder Puchero Canario

Die­ser kana­ri­sche Ein­topf ist ein köst­li­ches und nahr­haf­tes Gericht der kana­ri­schen Küche, wel­ches aus viel Gemü­se und einer mode­ra­ten Men­ge an Fleisch besteht. Die übli­chen Zuta­ten sind: Kicher­erb­sen, Mais­kol­ben, Boh­nen, Kohl, Karot­ten, Kür­bis, Kar­tof­feln, Rind­fleisch, Speck, gehack­te Wurst und manch­mal kann er auch mit Gofio beglei­tet werden.

Die Haupt­zu­ta­ten für Puche­ro Cana­rio sind nor­ma­ler­wei­se Rind­fleisch, Schwei­ne­fleisch oder Huhn, zusam­men mit Kar­tof­feln, Kür­bis, Karot­ten, Kohl und Kicher­erb­sen. Die­se Zuta­ten wer­den in einem gro­ßen Topf gekocht und mit Gewür­zen wie Knob­lauch, Lor­beer­blät­tern und Papri­ka gewürzt.

Die Zube­rei­tung des Puche­ro Cana­rio erfor­dert Zeit und Geduld, da die Zuta­ten lang­sam gekocht wer­den müs­sen, um ihren vol­len Geschmack zu ent­fal­ten. Das Fleisch wird nor­ma­ler­wei­se zuerst ange­bra­ten, um ihm eine schö­ne brau­ne Far­be zu ver­lei­hen, bevor es mit Was­ser bedeckt und zum Kochen gebracht wird. Dann wer­den nach und nach die ver­schie­de­nen Gemü­se­sor­ten hin­zu­ge­fügt und alles zusam­men gekocht, bis es zart ist.

Der Puche­ro Cana­rio wird oft mit Brot ser­viert und kann auch mit einer schar­fen Sau­ce namens Mojo beglei­tet werden.

Zwei­fel­los ein sehr kom­plet­tes, äußerst nahr­haft und gesun­des Gericht, dass jeden begeis­tern wird, der Gemü­se und eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung mag. Die­se und vie­le ande­re Gerich­te wer­de ich vor­stel­len und die Rezep­te, teil­wei­se nach mei­nem Geschmack etwas abge­wan­delt, vorstellen.

Bei uns zu Hau­se wird je nach Lust und Ver­lan­gen auch die deut­sche, öster­rei­chi­sche oder böh­mi­sche köst­li­che Küche mit Schnit­zel, panier­tes Fleisch­ko­te­lett, Sau­er­kraut, Brat­wurst, Spätz­le oder Rou­la­den in etwas abge­wan­del­ter Form gekocht. Auch dazu wer­de ich eini­ge Ideen und Rezep­te vorstellen.

Über Manfred Betzwieser 69 Artikel
Begeisterter Hobbykoch und Gourmet. Seit 25 Jahren auf La Palma (Kanarische Inseln) zu Hause und oft am Herd.

1 Trackback / Pingback

  1. Frohe Weihnachten von der Isla Bonita! – La Palma NEWS

Sag deine Meinung oder verrate dein Lieblingslokal