So gelingt die beste Béchamel Soße

Essen

Perfektion in der Küche: Die Béchamel Soße -

Mit die­sen ein­fa­chen Tipps und Tricks kannst du im Hand­um­dre­hen eine köst­li­che und viel­sei­tig ein­setz­ba­re Bécha­mel Soße zube­rei­ten. Gönn dir den Genuss und ver­lei­he dei­nen Gerich­ten das gewis­se Etwas! Auf den Kana­ri­schen Inseln kommt sie nur in guten Restau­rants mit inter­na­tio­na­ler Küche zum Ein­satz. Auch in unse­rer Haus­kü­che fin­det die Soße z. B. mit Dill Verwendung.

Dill
Fri­scher Dill aus dem Garten

Die Bécha­mel Soße wur­de nach dem fran­zö­si­schen Koch Fran­çois Pierre de la Varen­ne benannt, der im 17. Jahr­hun­dert leb­te. Er gilt als einer der ers­ten Köche, der die Bécha­mel Soße in sei­ner Koch­kunst ver­wen­de­te und popu­la­ri­sier­te. Der Name „Bécha­mel“ stammt von Lou­is de Béch­ameil, einem Finanz­mi­nis­ter des fran­zö­si­schen Königs Lud­wig XIV., der ein gro­ßer Lieb­ha­ber von fei­nem Essen war. Es wird ange­nom­men, dass de la Varen­ne die Soße zu Ehren sei­nes För­de­rers benannt hat.

Eine gute Bécha­mel Soße ist die Grund­la­ge vie­ler klas­si­scher Gerich­te wie Lasa­gne, Moussa­ka oder Cro­que Mon­sieur. Sie ist cre­mig, geschmack­voll und viel­sei­tig ein­setz­bar. Hier sind eini­ge Tipps, wie du eine per­fek­te Soße zube­rei­ten kannst:

Zubereitung

Rezeptvorlage:

  1. Zuta­ten: Du benö­tigst But­ter, Mehl, Milch, Salz, Pfef­fer und Mus­kat­nuss für eine klas­si­sche Bécha­mel Soße. Ver­wen­de am bes­ten fri­sche Zuta­ten für das bes­te Ergebnis.
  2. But­ter schmel­zen: Schmel­ze die But­ter in einem Topf bei mitt­le­rer Hit­ze. Ach­te dar­auf, dass die But­ter nicht braun wird.
  3. Mehl hin­zu­fü­gen: Füge das Mehl zur geschmol­ze­nen But­ter hin­zu und rüh­re gut um. Las­se die Mischung für ein paar Minu­ten köcheln, damit der Mehl­ge­schmack verschwindet.
  4. Milch hin­zu­fü­gen: Gie­ße lang­sam die Milch unter stän­di­gem Rüh­ren in den Topf. Ach­te dar­auf, dass kei­ne Klum­pen entstehen.
  5. Wür­zen: Gib Salz, Pfef­fer und frisch gerie­be­ne Mus­kat­nuss zur Soße hin­zu und rüh­re gut um. Du kannst auch ande­re Gewür­ze wie Knob­lauch oder Senf hin­zu­fü­gen, um den Geschmack zu variieren.
  6. Köcheln las­sen: Las­se die Soße für etwa 10–15 Minu­ten köcheln, bis sie dick und cre­mig ist. Rüh­re dabei regel­mä­ßig um sicher­zu­stel­len, dass nichts anbrennt.
  7. Ver­wen­dung: Die Bécha­mel Soße ist nun fer­tig und kann für ver­schie­de­ne Gerich­te ver­wen­det wer­den. Du kannst sie als Basis für Auf­läu­fe, Gra­tins oder als Bei­la­ge zu Gemü­se oder Fleisch verwenden.

Marie berei­tet sie mit viel fri­schem Dill, hal­bier­ten gekoch­ten Eiern und böh­mi­schen Knö­deln (oder auch Papas arrugadas) zu.

Mit die­sen Tipps soll­te es dir gelin­gen, eine köst­li­che Bécha­mel Soße zuzu­be­rei­ten. Expe­ri­men­tie­re mit ver­schie­de­nen Gewür­zen und Zuta­ten, um dei­nen eige­nen ein­zig­ar­ti­gen Geschmack zu kre­ieren. Viel Spaß beim Kochen!

Über Manfred Betzwieser 70 Artikel
Begeisterter Hobbykoch und Gourmet. Seit 25 Jahren auf La Palma (Kanarische Inseln) zu Hause und oft am Herd.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Sag deine Meinung oder verrate dein Lieblingslokal