Tschechischer Sauerbraten Svíčková

Essen - Sauerbraten

Sauerbraten svíčková na smetaně -

Der tsche­chi­sche Sau­er­bra­ten, auch bekannt als „sví­č­ko­vá na sme­taně“, ist ein tra­di­tio­nel­les Gericht der tsche­chi­schen Küche. Es han­delt sich um zar­tes Rind­fleisch, das in einer sau­ren Mari­na­de ein­ge­legt und dann lang­sam geschmort wird. Das Ergeb­nis ist ein köst­li­ches und herz­haf­tes Gericht, das oft mit Knö­deln und einer cre­mi­gen Soße ser­viert wird.

Die Zube­rei­tung des tsche­chi­schen Sau­er­bra­tens erfor­dert etwas Zeit und Geduld, da das Fleisch min­des­tens 24 Stun­den lang in einer Mischung aus Essig, Wein, Gewür­zen und Gemü­se mari­niert wer­den muss. Die­se Mari­na­de ver­leiht dem Fleisch sei­nen cha­rak­te­ris­ti­schen sau­ren Geschmack und macht es beson­ders zart.

Nach­dem das Fleisch mari­niert wur­de, wird es lang­sam geschmort, bis es but­ter­weich ist. Wäh­rend des Schmo­rens nimmt das Fleisch die Aro­men der Mari­na­de auf und ent­wi­ckelt einen rei­chen und tie­fen Geschmack.

Ser­viert wird der tsche­chi­sche Sau­er­bra­ten tra­di­tio­nell mit böh­mi­schen Klö­ßen und einer cre­mi­gen Soße, die aus der Mari­na­de und etwas Kara­mell zube­rei­tet wird. Die Kom­bi­na­ti­on aus zar­tem Fleisch, herz­haf­ter Soße und fluf­fi­gen Klö­ßen macht die­ses Gericht zu einem wah­ren Genuss für Lieb­ha­ber def­ti­ger Spei­sen. Wich­tig: Dazu gehört noch ein Löf­fel voll Hei­del­beer-Früch­te.

Hier ist ein einfaches Rezept für böhmische Knödel

Zuta­ten:

  • 500 g Kartoffeln
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • Salz

Anlei­tung:

  1. Die Kar­tof­feln schä­len, in Stü­cke schnei­den und in leicht gesal­ze­nem Was­ser kochen, bis sie weich sind.
  2. Die gekoch­ten Kar­tof­feln abgie­ßen und durch eine Kar­tof­fel­pres­se drü­cken oder mit einem Stamp­fer zer­drü­cken, um Kar­tof­fel­pü­ree herzustellen.
  3. Das Kar­tof­fel­pü­ree auf einer sau­be­ren Arbeits­flä­che aus­brei­ten und etwas abküh­len lassen.
  4. Das Mehl über das Kar­tof­fel­pü­ree sie­ben und das Ei hin­zu­fü­gen. Eine Pri­se Salz dazugeben.
  5. Alles zu einem geschmei­di­gen Teig ver­kne­ten. Falls der Teig zu kleb­rig ist, etwas mehr Mehl hinzufügen.
  6. Den Teig zu einer Rol­le for­men und in gleich­mä­ßi­ge Stü­cke schneiden.
  7. Jedes Stück zu einer Kugel for­men und vor­sich­tig flach drü­cken, um die klas­si­sche Knö­del­form zu erhalten.
  8. Einen gro­ßen Topf mit Was­ser zum Kochen brin­gen und salzen.
  9. Die Knö­del vor­sich­tig ins kochen­de Was­ser geben und bei mitt­le­rer Hit­ze etwa 15–20 Minu­ten kochen las­sen, bis sie auf­stei­gen und fest sind.
  10. Die gekoch­ten Knö­del vor­sich­tig mit einem Schaum­löf­fel aus dem Was­ser neh­men und abtrop­fen lassen.

Die böh­mi­schen Knö­del kön­nen als Bei­la­ge zu ver­schie­de­nen Gerich­ten ser­viert werden.

Der tsche­chi­sche Sau­er­bra­ten ist ein belieb­tes Gericht in Tsche­chi­en und wird oft zu beson­de­ren Anläs­sen wie Fei­er­ta­gen oder Fami­li­en­fes­ten ser­viert. Es ist ein ech­ter Klas­si­ker der tsche­chi­schen Küche und soll­te unbe­dingt pro­biert wer­den, wenn man die kuli­na­ri­sche Viel­falt die­ses fas­zi­nie­ren­den Lan­des ent­de­cken möchte.

Die­ses Gericht hat weder mit der spa­ni­schen Küche, noch dem rhei­ni­schen Sau­er­bra­ten aus Deutsch­land vom Geschmack und der Zube­rei­tung etwas zu tun. Schmeckt leicht süß­lich und stellt aus Maries Koch­kü­che eine gelun­ge­ne Abwechs­lung dar.

Über Manfred Betzwieser 70 Artikel
Begeisterter Hobbykoch und Gourmet. Seit 25 Jahren auf La Palma (Kanarische Inseln) zu Hause und oft am Herd.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Sag deine Meinung oder verrate dein Lieblingslokal