Warum Speisefische auf den Tisch gehören

Fisch - Speisefische

Speisefische: Gesundheitsvorteile und warum sie in eine ausgewogene Ernährung gehören

Spei­se­fi­sche sind nicht nur lecker, son­dern auch äußerst gesund. Sie ent­hal­ten vie­le wich­ti­ge Nähr­stof­fe, die für unse­ren Kör­per von gro­ßer Bedeu­tung sind. Hier sind eini­ge Grün­de, war­um Fische als Spei­se eine gute Wahl für eine gesun­de Ernäh­rung sind:

  1. Ome­ga-3-Fett­säu­ren: Fische wie Lachs, Makre­le und Thun­fisch sind reich an Ome­ga-3-Fett­säu­ren. Die­se essen­zi­el­len Fett­säu­ren haben zahl­rei­che gesund­heit­li­che Vor­tei­le. Sie kön­nen das Risi­ko von Herz­er­kran­kun­gen sen­ken, den Blut­druck regu­lie­ren und Ent­zün­dun­gen im Kör­per reduzieren.
  2. Pro­te­in­quel­le: Fische sind eine aus­ge­zeich­ne­te Quel­le für hoch­wer­ti­ges Pro­te­in. Pro­te­ine sind wich­tig für den Auf­bau und die Repa­ra­tur von Gewe­be, den Mus­kel­auf­bau und die Unter­stüt­zung des Immunsystems.
  3. Vit­ami­ne und Mine­ral­stof­fe: Fische ent­hal­ten ver­schie­de­ne Vit­ami­ne und Mine­ral­stof­fe wie Vit­amin D, Vit­amin B12, Jod und Selen. Vit­amin D ist wich­tig, für die Kno­chen­ge­sund­heit und das Immun­sys­tem, wäh­rend Vit­amin B12 für die Bil­dung roter Blut­kör­per­chen und die Funk­ti­on des Ner­ven­sys­tems uner­läss­lich ist.
  4. Gerin­ger Fett­ge­halt: Im Ver­gleich zu Fleisch ent­hält Fisch in der Regel weni­ger gesät­tig­te Fet­te. Gesät­tig­te Fet­te kön­nen das Risi­ko von Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen erhö­hen, wäh­rend unge­sät­tig­te Fet­te in Fischen dazu bei­tra­gen kön­nen, den Cho­le­ste­rin­spie­gel zu senken.
  5. Leicht ver­dau­lich: Fisch ist leicht ver­dau­lich und kann daher eine gute Opti­on für Men­schen mit emp­find­li­chem Magen sein. Die Pro­te­ine in Fisch wer­den vom Kör­per effi­zi­ent auf­ge­nom­men und verwertet.

Das sind fang­fri­sche Fische im Restau­rant Casa Goyo direkt am Flug­ha­fen von La Pal­ma. Mit Mojo, Aio­li und Papas arrugadas. Übri­gens eine gute und emp­feh­lens­wer­te Adres­se für Fische aller Art.

Es ist jedoch wich­tig zu beach­ten, dass nicht alle Fische gleich sind. Wir reden hier von Spei­se­fisch. Eini­ge Arten kön­nen hohe Queck­sil­ber­ge­hal­te auf­wei­sen, ins­be­son­de­re Raub­fi­sche wie Haie oder Schwert­fi­sche. Schwan­ge­re Frau­en und Kin­der soll­ten daher den Ver­zehr sol­cher Fisch­ar­ten ein­schrän­ken oder dar­auf verzichten.

Ins­ge­samt bie­ten Spei­se­fi­sche eine Viel­zahl von gesund­heit­li­chen Vor­tei­len und soll­ten regel­mä­ßig in eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung inte­griert wer­den. Ob gegrillt, gebra­ten oder gedüns­tet – es gibt vie­le köst­li­che Mög­lich­kei­ten, Fisch zuzu­be­rei­ten und von sei­nen gesund­heits­för­dern­den Eigen­schaf­ten zu profitieren.

Über Manfred Betzwieser 64 Artikel
Begeisterter Hobbykoch und Gourmet. Seit 25 Jahren auf La Palma (Kanarische Inseln) zu Hause und oft am Herd.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Sag deine Meinung oder verrate dein Lieblingslokal