Marinierte Paprikaschoten

Gemüse - Paprikaschoten

Pimentos en adobo – schmackhaftes Paprikaschoten Tapa -

Mari­nier­te Papri­ka­scho­ten sind eine köst­li­che und viel­sei­ti­ge Bei­la­ge, die zu vie­len Gerich­ten passt. Sie eig­nen sich per­fekt als Bei­la­ge zu gegrill­tem Fleisch, Fisch oder auch ein­fach als Tapa zwischendurch.

Um mari­nier­te Papri­ka­scho­ten zuzu­be­rei­ten, benö­tigt man zunächst fri­sche Papri­ka­scho­ten in ver­schie­de­nen Far­ben. Die­se wer­den gewa­schen, ent­kernt und in Strei­fen geschnit­ten. Anschlie­ßend wer­den die Papri­ka­strei­fen in einer Mari­na­de aus Oli­ven­öl, Essig, Knob­lauch, Kräu­tern und Gewür­zen ein­ge­legt. Je nach Geschmack kön­nen auch noch Zwie­beln oder Chi­lis hin­zu­ge­fügt werden.

Gemüse

Die mari­nier­ten Papri­ka­scho­ten soll­ten min­des­tens ein paar Stun­den zie­hen, damit sie den vol­len Geschmack der Mari­na­de auf­neh­men kön­nen. Am bes­ten schme­cken sie jedoch, wenn sie über Nacht im Kühl­schrank durch­zie­hen dürfen.

Das Rezept im Einzelnen

Zuta­ten:

  • 3 gro­ße Papri­ka­scho­ten (rot, gelb, grün)
  • 3 Knob­lauch­ze­hen, fein gehackt
  • 14 Tas­se Olivenöl
  • 2 Ess­löf­fel Rot­wein- oder Sherryessig
  • 1 Pri­se schar­fes Paprikapulver
  • Salz und schwar­zer Pfef­fer nach Geschmack
  • Fri­sche Kräu­ter (z. B. Peter­si­lie, Basi­li­kum oder Ore­ga­no), fein gehackt

Anlei­tung:

  1. Back­ofen auf 250 vor­hei­zen. Scho­ten auf das Git­ter legen und etwa 20 Minu­ten garen, bis sie Bla­sen werfen.
  2. Die Scho­ten häu­ten, ent­ker­nen und in Strei­fen schneiden.
  3. In einer Schüs­sel das Oli­ven­öl, den Rot­wein­es­sig, den gehack­ten Knob­lauch und die fri­schen Kräu­ter ver­men­gen. Mit Salz und Pfef­fer abschmecken.
  4. Die Papri­ka­strei­fen in die Mari­na­de geben und gut ver­men­gen, sodass alle Strei­fen gleich­mä­ßig bedeckt sind.
  5. Die Schüs­sel abde­cken und die mari­nier­ten Papri­ka­scho­ten für min­des­tens 2 Stun­den im Kühl­schrank zie­hen las­sen. Am bes­ten schme­cken sie jedoch, wenn sie über Nacht durch­zie­hen dürfen.
  6. Vor dem Ser­vie­ren die mari­nier­ten Papri­ka­scho­ten aus dem Kühl­schrank neh­men und auf Zim­mer­tem­pe­ra­tur kom­men lassen.

Das Ergeb­nis sind herr­lich aro­ma­ti­sche und zar­te Papri­ka­strei­fen, die sowohl kalt als auch warm ser­viert wer­den kön­nen. Sie pas­sen her­vor­ra­gend zu gegrill­tem Fleisch oder Fisch, aber auch zu Pas­ta oder Sala­ten. Durch ihre leuch­tend bun­ten Far­ben sind sie zudem ein ech­ter Hin­gu­cker auf dem Teller.

Mari­nier­te Papri­ka­scho­ten sind nicht nur lecker, son­dern auch gesund. Papri­ka ist reich an Vit­amin C und Anti­oxi­dan­ti­en und unter­stützt somit das Immun­sys­tem. Die Mari­na­de aus Oli­ven­öl lie­fert außer­dem gesun­de, unge­sät­tig­te Fettsäuren.

Ins­ge­samt sind mari­nier­te Papri­ka­scho­ten also eine tol­le Mög­lich­keit, um Gemü­se auf eine schmack­haf­te Art und Wei­se zuzu­be­rei­ten und gleich­zei­tig etwas Gutes für die Gesund­heit zu tun. Pro­bie­ren es doch ein­mal aus und lass dich von die­sem ein­fa­chen Rezept überzeugen!

Über Manfred Betzwieser 64 Artikel
Begeisterter Hobbykoch und Gourmet. Seit 25 Jahren auf La Palma (Kanarische Inseln) zu Hause und oft am Herd.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Sag deine Meinung oder verrate dein Lieblingslokal