Mojo ‑Sosse ob Fuerte, Mild oder mit vielen Kräutern

Sosse

Mojo ‑Sosse der typisch kanarische Dip -

Mojo hier und Mojo-Sos­se dort. Ohne die­se Sos­se wür­de bei vie­len Essen und Mahl­zei­ten auf La Pal­ma etwas fehlen.

Es gibt kaum ein Gericht, zu dem nicht die Scha­le oder das Glas mit die­ser Sau­ce gereicht wird.

Ob zum Fleisch, Fisch, gebra­te­nem Zie­gen-Käse, Papas arrugadas (Run­zel­kar­tof­feln) oder auf das Boca­dil­lo muss es dar­auf – und meist nicht zu wenig. Auch zum Mari­nie­ren von Fleisch oder Geflü­gel eig­net es sich hervorragend.

Getrock­ne­te Papri­ka, sehr viel Knob­lauch, Oli­ven- und Pflan­zen­öl sind die Grund­be­stand­tei­le der Mojo-rojo oder auch der mil­den Mojo-sua­ve. Durch die Zuga­be von roter schar­fe Papri­ka (Chi­li) ent­steht dann die Mojo-picón oder die ‑pican­te. Der Name lässt es bereits ver­mu­ten – die etwas schär­fe­re Version.

Dann haben wir noch die Mojo-ver­de. Die grü­ne Vari­an­te schmeckt leicht säu­er­lich. Kori­an­der, Peter­si­lie, Küm­mel und Essig sind die Bestand­tei­le. Ver­de wird ger­ne zu Queso asa­do – gebra­te­nem Zie­gen­kä­se oder auch zu Fisch gegessen.

Für jeden Geschmack

Jedes Restau­rant das was auf sich hält, stellt sei­ne eige­ne Mojo-Sau­ce her. Auch in vie­len Fami­li­en kommt nur die haus­ge­mach­te Sos­se auf den Tisch. Auf den Märk­ten und im Han­del wer­den unter­schied­li­che Gebin­de ange­bo­ten. Kei­ne Sos­se schmeckt aber wie die ande­re. Durch­pro­bie­ren muss lang­sam der eige­ne Lieb­lings­ge­schmack gefun­den werden.

Klei­ne Glä­ser, gro­ße Glä­ser – schlicht oder auch stil­voll ver­packt. Für jeden Geschmack auch optisch etwas.

In den ver­gan­ge­nen Mona­ten habe ich ver­schie­de­ne Fotos und Moti­ve zum The­ma auf Pin­te­rest gesam­melt. Hier mal drauf klicken.

Jede Insel­re­gi­on und auch jede Nach­bar­insel hat eine loka­le Varia­ti­on mit eige­nen Rezep­ten. So viel­fäl­tig die Kana­ren so ende­misch die Sosse.

Im Nord­wes­ten von La Pal­ma um Pun­tagor­da wird die Man­del­mo­jo (de almen­dras) her­ge­stellt. Auf El Hier­ro die Mojo con Que­so (mit Käse).

Auf La Gome­ra die Almo­grot­te (mit gerie­be­nem Hart­kä­se). Auch mit Honig oder Azafran konn­te ich schon tes­ten. Hier noch ein etwas ade­rer Über­blick über die Kana­ri­sche Küche.

Über Manfred Betzwieser 69 Artikel
Begeisterter Hobbykoch und Gourmet. Seit 25 Jahren auf La Palma (Kanarische Inseln) zu Hause und oft am Herd.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Sag deine Meinung oder verrate dein Lieblingslokal