Das kostbare Meersalz Flor de Sal

Salz - Meersalz

Feinschmecker und Gourmets werden auf La Palma doch fündig !

Sallzgewinnung - SalzDie geschmack­li­che Stei­ge­rung von Meer­salz ist die Salz­blü­te Flor de Sal. Der auf La Pal­ma gewon­ne­ne Pen­dant zum fran­zö­si­schen Gour­met­salz Fleur de Sel. Der letz­te Pfiff für den ver­wöhn­ten Feinschmecker.

Es ist der ein­zig­ar­ti­ge und aus­ge­wo­ge­ne Geschmack mit einem hohen Anteil an Mine­ra­li­en und Magne­si­um der gera­de die­ses Meer­salz so beliebt und begehrt macht.

Abge­schöpft in den Sali­nas Mari­nas de Fuen­ca­li­en­te ganz im Süden von La Pal­ma. Nur 2 Kilo­gramm pro Tag kann an wind­stil­len und hei­ßen Tagen aus einem Kris­tal­li­sa­ti­ons­be­cken gewon­nen werden.

Was liegt also näher für mei­ne Besu­cher eine Salz­ver­kos­tung anzu­bie­ten. Nur das Bes­te für die Gäs­te. Neben der wür­zi­gen Zigar­re, dem gehalt­vol­len Rum und dem süf­fi­gen Wein nun eine Degus­ta­ti­on des edlen Meer­salz Flor de Sal.

Der Land­aus­flug „Vul­ka­ne und Salz“ (orga­ni­siert von Via­jes Pamir) führ­te uns in das Restau­rante Temá­ti­co El Jar­dín de la Sal mit­ten in den Salz­sa­li­nen. Mit einem excel­len­ten Trop­fen 15%-igen Mal­va­sia­wein von den Hän­gen des Tene­guia-Vul­kan hat­ten wir geschmack­lich den rich­ti­gen Begleiter.

Eine hauch­dün­ne Schicht aus Salz­plätt­chen von nur weni­gen Mil­li­me­ter Stär­ke wird in den ruhi­gen Som­mer­mo­na­ten von Hand mit einem fei­nen Netz abge­schöpft. Es sind nur weni­ge Tage im Jahr die kli­ma­tisch eine Ern­te über­haupt ermöglichen.

Meersalz in geschmacklicher Vollendung

Mit einem Chip von ange­bra­te­nen Bana­nen­schei­ben kön­nen die klei­nen Salz­kris­tal­le mühe­los auf­ge­nom­men und fast geschmacks­neu­tral ver­kos­tet werden.

Der mil­de, wür­zi­ge und fri­schen Geschmack zer­geht auf der Zun­ge. Nicht nur wei­ßes Flor de Sal, son­dern auch durch zuge­führ­te Natur­aro­men ver­fei­ner­te Salz­blü­ten eröff­nen völ­lig unge­ahn­te Sinnes-Nuancen.

Mit Kori­an­der in Form der hie­si­gen Mojo Ver­de, dem wein­ro­ten Negra­mol oder durch die Zumi­schung von fei­nem Papri­ka las­sen sich inter­es­san­te Vari­an­ten zau­bern. Das Flor de Sal gemischt mit tra­di­tio­nel­len Zuta­ten von La Pal­ma eig­net sich nicht nur für war­me Spei­sen, son­dern auch in Ver­bin­dung mit Scho­ko­la­de oder Eis.

Durch den Zusatz natür­li­cher Ingre­di­en­zi­en lässt sich die Salz­blü­te in ihrem geschmack­li­chen Cha­rak­ter ver­füh­re­risch ver­än­dern. Noch ein wei­tes Expe­ri­men­tier­feld für Gour­mets und den expe­ri­men­tier­freu­di­gen Koch.

Nicht ver­ges­sen darf ich natür­lich Die­go (Foto) der in sei­ner lie­bens­wür­di­gen Art nicht nur den Ser­vice, son­dern auch mit klei­nen Hin­ter­grund­ge­schich­ten, den Auf­ent­halt bereicherte.

Eine gelun­ge­ne Mischung von Enter­tain­ment, Salz und Wein. Wür­dig und stil­voll für ein The­men­re­stau­rant zum Bereich Salz.

Neben dem tra­di­tio­nel­len Gofio, der Gemü­se-Pota­je, den Papas arrugadas und dem Zie­gen­fleisch gibt es auf La Pal­ma also auch noch eini­ge weni­ge kuli­na­ri­sche Schmankerl.

Auch wenn der Mensch vom Salz allei­ne nicht satt wird (6 Gramm pro Tag rei­chen) zeigt die Spei­se­kar­te mit Fisch, Lamm oder Bana­nen­schaum mit Gofio und Zucker­rohr­ho­nig die geschmack­li­che Viel­falt die­ser Küche. Alles ver­fei­nert natür­lich mit einer Pri­se Sal de Flor.

Auch in den Geschäf­ten der Insel wer­den die Pro­duk­te der Sali­nas von Fuen­ca­li­en­te ange­bo­ten. Durch sei­nen hohen Anteil an Rest­feuch­te, der soge­nann­ten Salz­mut­ter, eig­net sich das Flor de Sal nicht für Salz­streu­er oder Salz­müh­len. Zum Ver­kauf kommt es daher in klei­nen Kar­tons oder in schmu­cken Glä­sern …und die Prei­se sind mode­rat. Hier kann es direkt bestellt werden – 

Über Manfred Betzwieser 68 Artikel
Begeisterter Hobbykoch und Gourmet. Seit 25 Jahren auf La Palma (Kanarische Inseln) zu Hause und oft am Herd.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Sag deine Meinung oder verrate dein Lieblingslokal