Sauerteig Brot backen – Schmackhaft und köstlich

Roggenbrot

Sauerteig Brot: Ein Genuss für alle Sinne -

Es gibt kaum etwas Ver­lo­cken­de­res als den Duft von frisch geba­cke­nem Sau­er­teig Brot, der durch die Küche zieht. Beson­ders wenn es sich um ein selbst­ge­mach­tes Sau­er­teig-Brot han­delt, das mit viel Lie­be und Geduld her­ge­stellt wur­de. Das Backen mit Sau­er­teig ist eine alte nord­eu­ro­päi­sche Tra­di­ti­on, die nicht nur für einen unver­gleich­li­chen Geschmack sorgt, son­dern auch gesund­heit­li­che Vor­tei­le bietet.

Auf den Kana­ren und La Pal­ma gab es lan­ge Jah­re nur Weiß­brot oder die über­gro­ßen Bröt­chen, die mit Wei­zen und Hefe geba­cken wur­den. Auf die Zeit eine recht lang­wei­li­ge und ein­sei­ti­ge Brot­art. Auch der täg­li­che frei Haus Lie­fer­ser­vice konn­te den Geschmack nicht ersetzen.

Wecken - Sauerteig Brot

Erst mit deut­schen Super­märk­ten, wie Lidl vor eini­gen Jah­ren wur­de das Brot­an­ge­bot auch auf dunk­le und schmack­haf­te­re Rog­gen-Sor­ten erwei­tert. Zwar sind es fer­ti­ge Roh­lin­ge, die im Geschäft nur auf­ge­ba­cken wer­den, aber ein Plus für den Brot­lieb­ha­ber. Frü­her hat­ten wir immer ein deut­sches Brot unse­ren Besu­chern aus der alten Hei­mat auf die Mit­bring­lis­te gesetzt.

Damit soll­te jetzt Schluss sein und Marie backt das Brot nun selbst.

Wie wird der Sauerteig angesetzt und das Brot gebacken?

Der Sau­er­teig ist eine Mischung aus Mehl und Was­ser, die über meh­re­re Tage fer­men­tiert wird. Dabei ent­ste­hen Milch­säu­re­bak­te­ri­en und Hefe­pil­ze, die dem Teig sei­ne cha­rak­te­ris­ti­sche Säu­re ver­lei­hen und für eine bes­se­re Ver­träg­lich­keit des Bro­tes sor­gen. Durch die Fer­men­ta­ti­on wer­den außer­dem wert­vol­le Nähr­stof­fe frei­ge­setzt und die im Mehl ent­hal­te­nen Phytin­säu­ren abge­baut, was zu einer bes­se­ren Auf­nah­me von Mine­ral­stof­fen führt.

Um ein Sau­er­teig Brot zu backen, benö­tigt man zunächst einen akti­ven Sau­er­tei­gan­satz. Der Ansatz besteht aus Mehl und Was­ser im Ver­hält­nis 1:1 und wird täg­lich gefüt­tert, um ihn am Leben zu erhal­ten. Nach eini­gen Tagen ist der Sau­er­teig bereit zur Verwendung.

Für den eigent­li­chen Teig wer­den Mehl, Was­ser und Salz mit dem Sau­er­teig ver­mengt und zu einem geschmei­di­gen Teig gekne­tet. Dazu ist eine star­ke Küchen­ma­schi­ne mit hoher Leis­tung not­wen­dig. Wir haben uns eine 2000 Watt Küchen­ma­schi­ne, die es auch bei Ama­zon gibt, zugelegt.

Die­ser Teig muss anschlie­ßend meh­re­re Stun­den ruhen und auf­ge­hen, damit sich die Aro­men voll ent­fal­ten kön­nen. Danach wird der Teig noch­mals gekne­tet und in die gewünsch­te Form gebracht. Tra­di­tio­nell wird das Brot rund oder läng­lich geformt und mit einem schar­fen Mes­ser ein­ge­schnit­ten, um ein schö­nes Mus­ter zu erzeugen.

Das Brot wird dann im vor­ge­heiz­ten Ofen bei hoher Tem­pe­ra­tur geba­cken, wobei eine Scha­le mit Was­ser für Dampf oder ein Schuss Was­ser in den Ofen (sie­he Video) sorgt. Nach etwa 30–40 Minu­ten ist das Sau­er­teig Brot gold­braun und knusp­rig. Beim Anschnei­den ent­fal­tet sich der Duft des fri­schen Bro­tes und man kann die luf­ti­ge Kru­me bewundern.

Brot
Sau­er­teig Krume

Sau­er­teig Brot ist nicht nur ein Genuss für den Gau­men, son­dern auch für alle ande­ren Sin­ne. Der Geschmack ist unver­gleich­lich aro­ma­tisch und leicht säu­er­lich, die Krus­te knusp­rig und die Kru­me schön locker. Jeder Bis­sen erin­nert an tra­di­tio­nel­les Hand­werk und ech­te Qualität.

Wer ein­mal selbst ein Sau­er­teig Brot geba­cken hat, wird schnell fest­stel­len, dass es zwar etwas Zeit und Geduld erfor­dert, aber der Auf­wand lohnt sich alle­mal. Das Ergeb­nis ist ein ein­zig­ar­ti­ges Brot, das nicht nur gut schmeckt, son­dern auch gesund ist. Also ran an den Teig und lass dich von der Magie des Sau­er­teigs verzaubern!

Dazu habe ich ein Video gedreht, das die einzelnen Schritte zeigt:

Über Manfred Betzwieser 69 Artikel
Begeisterter Hobbykoch und Gourmet. Seit 25 Jahren auf La Palma (Kanarische Inseln) zu Hause und oft am Herd.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Sag deine Meinung oder verrate dein Lieblingslokal